Ein Tod im Ausland

Ein Tod im Ausland fällt normalerweise in eine der folgenden Kategorien:

  • Rückführung - Hier ist eine Person außerhalb Großbritanniens gestorben, und Sie möchten, dass ihre sterblichen Überreste zur Beerdigung oder Einäscherung nach Großbritannien zurückgebracht werden.

  • Expatriation - Hier ist eine Person in Großbritannien gestorben, und Sie möchten, dass ihre sterblichen Überreste zur Beerdigung oder Einäscherung in ein anderes Land gebracht werden.

.

Wir haben viel Erfahrung im Umgang mit beiden oben genannten Szenarien. Das Folgende ist eine allgemeine Anleitung, was passieren wird. Wenn Sie jedoch spezielle Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren .

.

Bitte beachten Sie, dass die Rückführung teuer sein kann. Wenn keine Versicherungspolice besteht, kann es billiger und einfacher sein, eine Einäscherung vor Ort in Betracht zu ziehen, in der die Person gestorben ist, und die eingeäscherten Überreste zu repatriieren . Wenn Sie dies wünschen, kann die örtliche britische Botschaft Sie über die örtlichen Bestattungsvorbereitungen informieren. Wenn Sie möchten, dass der britische Gerichtsmediziner eine Untersuchung durchführt, sollten Sie keine Einäscherung im Ausland arrangieren.

Repatriierung

Wenn ein Freund oder Verwandter im Ausland stirbt und Sie sich in Großbritannien befinden, sollten Sie sich unter 020 7008 1500 an das Foreign and Commonwealth Office (FCO) sowie an die Reiseversicherungsgesellschaft des Verstorbenen wenden. Da die Anforderungen für die Überstellung einer verstorbenen Person von Land zu Land sehr unterschiedlich sind, ist es am besten, die oben genannten Quellen zu verwenden, um lokale Vorkehrungen für die Überstellung des Verstorbenen nach Großbritannien zu treffen. Die meisten Versicherungspolicen beinhalten den Transport des Verstorbenen zu unserer Chapel of Rest in Großbritannien.

Wenn Sie mit jemandem reisen, der gestorben ist, sollten Sie sich an die Reiseversicherungsgesellschaft, den Reiseveranstalter im Pauschalurlaub sowie an die nächstgelegene britische Botschaft, Hohe Kommission oder das nächste Konsulat wenden.   Da die Anforderungen für die Überstellung einer verstorbenen Person von Land zu Land sehr unterschiedlich sind, ist es am besten, die oben genannten Quellen zu verwenden, um lokale Vorkehrungen für die Überstellung des Verstorbenen nach Großbritannien zu treffen. Die meisten Versicherungspolicen beinhalten den Transport des Verstorbenen zu unserer Chapel of Rest in Großbritannien.

Es ist möglich, dass Sie im selben Flugzeug wie der Verstorbene reisen. Bitte teilen Sie jedoch demjenigen mit, der die Flüge zum frühestmöglichen Zeitpunkt arrangiert, wenn Sie dies möchten, da dies Auswirkungen auf die Arrangements haben kann.

Sobald der Verstorbene wieder in Großbritannien ist, gibt es keinen Unterschied in den Kosten für eine Beerdigung, als wenn jemand in Großbritannien gestorben wäre. Aufgrund der Metallanforderungen für den internationalen Transport ist der verwendete Sarg normalerweise nicht für die Beerdigung geeignet, und Sie müssen einen neuen Sarg auswählen. Aus diesem Grund ist es nicht ratsam, einen teuren Sarg für den Transport zu wählen .

Wir müssen den Gerichtsmediziner über den Tod informieren. Sie entscheiden, ob eine Obduktion erforderlich ist. Wenn dies der Fall ist, stellen sie die Unterlagen aus, damit die Beerdigung stattfinden kann. Wenn keine Obduktion erforderlich ist, muss beim Registrar vor Ort, an dem die Einäscherung oder Bestattung stattfinden soll, eine „Bescheinigung über die Nichtverbindlichkeit zur Registrierung“ angefordert werden. Normalerweise können wir dies für Sie besorgen.

Registrierung eines Todes im Ausland

Alle Todesfälle müssen gemäß den örtlichen Verfahren registriert werden, bei denen der Tod eingetreten ist. Bitte wenden Sie sich an die FCO oder die nächstgelegene britische Botschaft, um Ratschläge dazu zu erhalten. Die folgenden Informationen werden sowohl über Sie selbst als auch über die Person benötigt, die gestorben ist:

  • Vollständiger Name

  • Geburtsdatum

  • Ausweisnummer

  • Wo und wann der Reisepass ausgestellt wurde

  • Name des nächsten Verwandten (wenn nicht Sie selbst)

Sie haben auch die Möglichkeit, den Tod in Großbritannien zu registrieren, obwohl dies nicht erforderlich ist. In diesem Fall wird der Tod bei den General Register Offices registriert und Sie können eine konsularische Sterbeurkunde bestellen. Dies wird es viel einfacher machen, eine offizielle Kopie der Sterbeurkunde zu erhalten, falls dies in Zukunft erforderlich sein sollte. Wenn Sie dies tun möchten, benötigen Sie Folgendes:

  • Die ursprüngliche örtliche Sterbeurkunde

  • Eine Fotokopie der Bildseite des Passes des Verstorbenen

  • Ihre ursprüngliche Geburtsurkunde (wenn Sie ihren Reisepass nicht vorlegen können)

  • Schriftliche Erlaubnis zur Registrierung des Todes des nächsten Angehörigen oder Exektors (wenn nicht Sie selbst)

  • Englische Übersetzungen aller ausländischen Dokumente durch einen zugelassenen Übersetzer

  • Todesregistrierungsformular

.

Ausbürgerung

Um die Überreste einer verstorbenen Person ins Ausland zu transportieren, müssen einige Dinge geschehen:

  • Der Tod muss gemäß den normalen Verfahren registriert werden.

  • Wir sind verpflichtet, den Gerichtsmediziner zu benachrichtigen. Dies bedeutet nicht, dass eine Obduktion stattfinden wird, sondern ist lediglich eine gesetzliche Anforderung.

  • Sofern kein religiöser Einwand vorliegt, muss der Verstorbene einbalsamiert werden.

Wenn der Verstorbene an einer hochinfektiösen Krankheit leidet, ist der Transport des gesamten Körpers möglicherweise nicht gestattet, was bedeutet, dass Sie möglicherweise eine Einäscherung in Großbritannien durchführen und die verbrannten Überreste transportieren müssen .

Sobald dies erledigt ist, stellen wir einen einfachen Sarg zur Verfügung, um den Verstorbenen zu transportieren und Flüge zu arrangieren. Es ist möglich, dass Sie mit dem Verstorbenen reisen. Bitte teilen Sie uns dies so bald wie möglich mit. Wenn Sie dies möchten, kann dies Auswirkungen darauf haben, welche Flüge wir nutzen können und daher kosten. Sofern nicht anders angegeben, werden wir dafür sorgen, dass der Verstorbene je nach Bestimmungsort vom nächstgelegenen geeigneten Flughafen, normalerweise Manchester oder Gatwick, fliegt. Folgende Unterlagen sind erforderlich:

Was Sie bereitstellen müssen:

  • 2 Original-Sterbeurkunden.

  • Der Pass des Verstorbenen.

  • Angaben darüber, wer den Verstorbenen am Bestimmungsort abholt.

  • Einzelheiten darüber, wo der Verstorbene begraben / eingeäschert werden soll.

Was wir erhalten / produzieren werden:

  • Frei von Infektionszertifikaten.

  • Einbalsamierungszertifikat.

  • Erklärung des Bestattungsunternehmers zum Inhalt des Sarges.

  • Out of England Zertifikat vom Coroner.

  • Luftfrachtbrief.

Transport von eingeäscherten Überresten ins Ausland

Die Mehrheit der Länder behandelt den Transport von eingeäscherten Überresten ganz anders als den Transport eines ganzen Körpers, obwohl es Ausnahmen gibt. Die Mehrheit der Fluggesellschaften erlaubt den Transport von eingeäscherten Überresten, aber Sie sollten sich direkt bei ihnen erkundigen. Angenommen, Sie möchten die Überreste persönlich transportieren, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  • Die Überreste müssen im Handgepäck in einem nichtmetallischen Behälter mitgeführt werden, der geröntgt werden kann.

  • Die vom Krematorium bereitgestellte Bescheinigung über die Einäscherung von Überresten sowie eine Erklärung des Krematoriums oder von uns selbst, was die Überreste sind, müssen mit den Überresten mitgeführt werden.

  • Sie sollten auch eine offizielle Kopie der Sterbeurkunde und, falls möglich, eine Fotokopie der Fotoseite des Passes des Verstorbenen mit sich führen.

  • Sie müssen beim Zoll die Zeile "Zu deklarierende Gegenstände" durchgehen und die oben genannten Unterlagen vorlegen. Bei Zollabfertigung ist möglicherweise eine Gebühr vor Ort zu entrichten.

.

Wenn Sie beabsichtigen, die eingeäscherten Überreste ins Ausland zu bringen, teilen Sie uns dies bitte so bald wie möglich mit, damit wir die örtlichen Anforderungen bestätigen können. Es kann manchmal einige Zeit dauern, bis die richtigen Dokumentationen und Berechtigungen vorliegen. Wenn nicht die richtigen Unterlagen vorgelegt werden, kann dies bedeuten, dass sie nicht in das Land einreisen dürfen.

Wenn Sie die Überreste nicht selbst transportieren möchten, können wir dafür sorgen, dass sie per Kurier abgeholt werden. Bitte beachten Sie, dass dies nur bis zum nächstgelegenen internationalen Flughafen bis zum endgültigen Ziel möglich ist, das von einem britischen Flughafen angeflogen wird. Dies ist nicht möglich Um den Transport innerhalb des Landes zu arrangieren, müssen die Überreste vom Flughafen abgeholt und der Zoll wie gewohnt abgefertigt werden. Die erforderlichen Unterlagen sind in der Regel die gleichen, als hätten Sie die Überreste selbst transportiert. Der Transport in Großbritannien wird von Tür zu Tür arrangiert, und Sie müssen nur die Überreste und die Bescheinigung über die verbrannten Überreste des Krematoriums vorlegen.

Bitte beachten Sie, dass Kurierdienste teuer sein können, eingeäscherte Überreste jedoch nicht per Post verschickt werden dürfen und nicht alle Kuriere bereit sind, eingeäscherte Überreste anzunehmen.

.

Länder, von denen derzeit bekannt ist, dass sie zusätzliche Anforderungen an die oben genannten stellen:

Frankreich, Italien, Indien, Jamaika, Polen, Philippinen, Spanien.

Golden Charter Funeral Plan Slide 1
Members of The National Association of Funeral Directors
Members of The Society of Allied and Independent Funeral Directors

Hauptbüro:

JG Fielder & Son

48-50 Clarence Street

York

YO31 7EW (Karte anzeigen )

Tel.: 01904 654460

Fax: 01904 637413

E-Mail: enquiries@jgfielderandson.co.uk

Golden Charter Funeral Plans